Echter Boxsport begeistert die Zuschauer

Spannende und hochklassige Kämpfe in der ausverkauften Hirschberghalle

 Das öffentlichen Wiegen um 14 Uhr im „Lucky Jungle“ in Neunkirchen mit seinem professionell gestalteten Umfeld mit Pressewand und der werbewirksamen Gegenüberstellung der beiden Schwergewichtsprofiboxer Nedeljko Cvorovic und Senad Gashi ließ bereits erahnen, dass an diesem Abend eine ganz besondere Boxveranstaltung stattfinden sollte.

In der Tat wurden die zahlreichen Boxfans und –experten, die bereits lange vor Veranstaltungsbeginn in die Hirschberghalle strömten, nicht enttäuscht. „Diese Veranstaltung genießt in Box-Kreisen sehr hohes Ansehen, und daran teilnehmen zu dürfen, kann durchaus als Privileg gesehen werden“, so Norbert Reinermann. Daher kamen auch Athleten aus Bonn, Ludwigsburg, Simmern, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Limburg, Gerolstein und St. Avold, ganz zu schweigen von den saarländischen Top-Kämpfern aus Homburg, Dudweiler und vom Boxclub Schaumberg

Cheftrainer Norbert Reinermann und Sportlicher Leiter Alfred König hatten aus der großen Anzahl der gemeldeten Kämpferinnen und Kämpfer 15 Begegnungen zusammengestellt, die den Erwartungen der Zuschauer in der ausverkauften Halle vollauf gerecht wurden.

Auch die technischen Voraussetzungen stimmten – in der 900 Zuschauer fassenden Halle war ein Ring mit Sound-, Licht- und Videoausstattung aufgebaut, die man in dieser Qualität wohl nur von Profiveranstaltungen aus dem Fernsehen kennt.

„Der Schwerpunkt liegt dabei jedoch auf der Möglichkeit für unsere jungen Boxer, vor heimischem Publikum ihr Können gegen anspruchsvolle Gegner unter Beweis stellen zu können“, unterstreicht der 1. Vorsitzende Dirk Müller,  „und dabei legen wir großen Wert darauf, keine „Opfer“, also leichte Gegner auszusuchen, sondern wir wollen echte Herausforderungen für unsere Athleten.“

Im ersten Kampf des Abends gab dann auch gleich das Neunkircher Nachwuchstalent Adem Hima sein Ringdebüt. Nach einem verhaltenen Beginn in der ersten Runde fand er optimal in den Kampf und setzte seinen Gegner Elvis Etemi derart unter Druck, dass er den Kampf einstimmig nach Punkten gewann.

Publikumsliebling Özgür Aler tat sich gegen den starken Mitkad Teke vom Boxclub Bonn ungleich schwerer. Vor zwei Wochen hatte Özgür diesen Gegner in Luxembourg besiegt – in einem spannenden Fight auf Augenhöhe hatte sein Bonner Gegner aus Sicht der Punktrichter diesmal das bessere Ende für sich.

Gani Podujeva bestritt an diesem Abend ebenfalls seinen ersten Kampf. In der ersten Runde gegen Ferhad Barmani aus Speyer zeigte er ausgezeichnete Ansätze und punktete fleißig, musste dann aber im weiteren Kampfverlauf der Erfahrung seines Gegners und seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und unterlag durch technischen KO in der letzten der drei Runden.

Nach längerer Ringabstinenz hatte auch Thorben Petry im Schwergewicht der Männer die Handschuhe wieder geschnürt. Gegen Julian Isgoidsche vom Boxclub Schaumberg kämpfte er abgeklärt, stellte sich immer besser auf seinen Gegner ein und steigerte den Druck auf ihn von Runde zu Runde – ein verdienter Punktsieg krönte diese souveräne Leistung.

Nach zwei weiteren Begegnungen, in denen Saleh Barmani (Speyer) gegen Yannick Gödeke (Dudweiler) und Enis Agushi (Bad Neuenahr-Ahrweiler) gegen Thomas Brück (BC Vulkaneifel) jeweils nach Punkten gewannen, gab es eine Kampfpause, in der das Akustik-duo „Be free“ die Zuschauer mit Rockklassikern unterhielt.

Danach ging es mit einem Kampf weiter, auf den sich viele Zuschauer schon lange gefreut hatten: Sarah Ali, zweifache deutsche Jugendmeisterin, 3. der Europameisterschaft und fünftplatzierte der Weltmeisterschaft, boxte endlich wieder vor heimischem Publikum, und dazu hatte sie sich eine Gegnerin ausgesucht, die absolut auf Augenhöhe war: Janine Hoffmann aus Limburg spielte ihr Erfahrung aus 60 Kämpfen aus, und ließ durch ihr aggressives Angriffsboxen Sarah anfangs kaum Raum zur Entfaltung. Doch Sarah kämpfte sich zurück und gewann letzten Endes mit 2:1 Punkten. Das Publikum dankte es ihr mit langanhaltendem Applaus.

Luca Guarragi, der letzte Woche in Zerf durch kompromissloses Angriffsboxen zu überzeugen wusste, traf im Folgekampf mit Salvatore Luciano aus Bonn auf einen Athleten mit gleicher Taktik, so dass das Publikum einen packenden Fight zu sehen bekam, der in der dritten Runde durch die Aufgabe der Neunkircher Ringecke vorzeitig beendet wurde.

Im Folgekampf besiegte Sebastian Breidbach aus Bad Neuenahr-Ahrweiler im Superschwergewicht der Männer Ludwig Weinsheimer aus Alzey nach Punkten, bevor die Reihe an Florian Sadrija kam. Florian, lautstark unterstützt von seinen Fans, brauchte keine halbe Runde, um die Schwächen seines Gegners Jomahkan Mohammadi aus Völklingen herauszufinden und präzise und mit Druck auszunutzen. Er boxte kontrolliert und mit viel Übersicht und erhöhte den Druck konstant, so dass er kurz vor dem Schlussgong durch einen technischen KO einen überzeugenden Sieg verbuchen konnte.

Melvin Biondic hielt anschließend gegen den erkennbar schwereren und kampferfahreneren Dudweiler Kemal Özcan sehr gut mit und traf auch regelmäßig, unterlag aber dennoch nach Punkten – sein Mut und sein Sportsgeist wurden aber vom Neunkircher Publikum mit einem anerkennenden Applaus belohnt.

Nach einer weiteren Pause trat Hasan Karaca gegen Max Reband aus Simmern in den Ring. Sein Gegner verfügte über Erfahrung aus rund 40 Kämpfen und wusste diese auch einzusetzen. Trotz einer sehr guten kämpferischen Leistung unterlag Hasan  durch TKO.

Ebenso erging es dem Bad Neuenahrer Oskar Schreiner gegen Youssef Joui aus  St. Avold – der Franzose brillierte technisch und das in einem konstant hohen Tempo, was ihm neben einem klaren Punktsieg auch den Pokal des Oberbürgermeisters der Kreisstadt Neunkirchen als bester Techniker einbrachte.

Nach dem Punktsieg von Cedric Kannenberg aus Limburg gegen Ali Mohammadi aus Völklingen folgte der letzte und wohl auch mitreißendste Kampf des Abends: der Neunkircher Schwergewichtler Nico Visnjakov gegen Alexander Buchmiller aus Simmern boten Spannung und Kampfgeist von der ersten bis zur letzten Sekunde. Nico wuchs an dieser schweren Aufgabe und setzte den Simmerer immer stärker unter Druck, lautstark unterstützt vom gesamten Publikum. Auch wenn er letztendlich nach Punkten unterlegen war, so hatte er doch den beeindruckendsten Kampfeswillen gezeigt und erhielt dafür den Pokal als „Bester Fighter“, gestiftet vom Restaurant „Paradox“ in Ramstein.

Zum Abschluss der Amateurveranstaltungen wurde neben den bereits genannten Pokalen auch die Auszeichnung als „bester Newcomer“ verliehen, die Florian Sadrija überreicht wurde. „Florian hat in diesem Jahr eine beeindruckende Entwicklung gezeigt. Wenn man bedenkt, dass die meisten unserer hier angetretenen Athleten den Jahrgängen 1998 bis 2001 entstammen, dann lässt das auf die Zukunft hoffen,. „ , zog Dirk Müller ein erstes sportliches Fazit dieser Veranstaltung, „zumal wir demnächst beim Tus 1860 Neunkirchen einen Mietvertrag unterzeichnen, der uns die langersehnte Möglichkeit gibt, in jedem Training Sparring in einem fest aufgebauten Hochring durchzuführen – das wird uns sportlich sicher weiterbringen.“

 

In den beiden abschließenden Profikämpfen unterlag Lokalmatador Ata Dogan dem brandgefährlichen und schlagstarken Tschechen Josef Krivka nach einem packenden Kampf über 6 Runden knapp nach Punkten.

Senad „the Gashinegun“ Gashi, der aus Verbundenheit zu seinem Heimatverein extra aus Hamburg angereist war, nur um auf dessen Gala boxen zu können, erledigte diese Aufgabe ungleich schneller – nach kaum einer Minute Kampfzeit und drei Niederschlägen war sein Einsatz gegen Nedeljka Cvorovic aus Serbien bereits beendet und ließ erahnen, wie es zu seiner beeindruckenden Kampfbilanz von nunmehr 12 KO-Siegen in 12 Profikämpfen kommt.

 

Nach rund 5 Stunden packender Ringduelle verließen die Zuschauer begeistert die Hirschberghalle. Neben der sportlichen Qualität der Veranstaltung wurden vor allem die technische Ausstattung, die gelungen Aufteilung und Gestaltung der Halle und auch das hochwertige gastronomische Angebot gelobt. Auch das Akustik-duo „Be free“ hat an diesem Abend sicherlich viele Fans dazugewonnen – das Team um Cheforganisator Norbert Reinermann hat ganze Arbeit geleistet. „Doch neben der Mannschaftsleistung des Vereins bedarf es auch einer gesunden Anzahl von Sponsoren, um ein solches Event auch finanziell stemmen zu können. Hier kann sich der Boxclub 1921 Neunkirchen glücklich schätzen:“, so Reinermann: „eine Vielzahl kleiner und mittlerer regionaler Betriebe und Unternehmen unterstützen uns, wofür wir uns gerade an diesem Abend besonders herzlich bedanken wollen, in der berechtigten Hoffnung, auch 2016 wieder vor ausverkaufter Halle sagen zu dürfen „RING FREI!“

151 158 159 161

 

Die beigefügten Fotos sind von Erich Christoph Borger zur Verfügung gestellt und frei zur Veröffentlichung.

 

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung,

mit freundlichen Grüßen

Oliver Koch

Pressewart Boxclub 1921 Neunkirchen e.V.

0171 – 1662130
EINKAUF RUND UM DIE UHR +++
BTN-Solutions GmbH +++ Digitale Produkte aller Art +++ BOXTICKER +++ COSMETIC AN DER SAAR +++ BC 1921 Neunkirchen +++ Der Dobermann beisst +++ Mein Twitter-Account +++ Boxticker-Infos +++ ALLES WISSENSWERTE unter einem Namen +++ Boxsport und Musik-Videos aus aller Welt +++ Wohnungen und Einfamilienhäuser gesucht +++ NOT GUILTY 1, Rock & Blues +++ THOMAS GRAEF * Ambiente Lifestyle Antiquitäten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>